Möglichkeiten der alternativen Schmerztherapie


Alternative Schmerztherapie am Beispiel einer Spannungslösenden Rückenbewegung


Ist von Schmerztherapie die Rede, so denkt jeder für gewöhnlich an die Schmerzmittel Ibuprofen, Paracetamol oder noch stärkere Schmerzmittel, also eine medikamentöse Behandlung chronischer oder akuter Schmerzzustände. Diese Behandlungsart zielt allerdings nur auf die Linderung bekannter Symptome ab, selten wird durch eine medikamentöse Behandlung die Ursache auftretender Schmerzen bekämpft.



Alternative Schmerztherapien sind vielfältige Methoden zur Behandlung von Schmerzzuständen, ohne auf eine medikamentöse Behandlung zuzugreifen. Insbesondere bei chronischem Schmerzleiden, das nicht mehr durch die Einnahme von Schmerzmitteln zu kontrollieren ist, bieten sich alternativen Schmerztherapien an.



Welche Schmerzen können behandelt werden?


Alternative Schmerztherapien behandeln den Körper stets als ganzen, miteinander zusammenhängendes System, wodurch Schmerzen am ganzen Körper durch Korrekturen an anderen Stellen behandelt werden. Zum Beispiel können Kopfschmerzen durch Beckenfehlstellungen ausgelöst werden, weshalb eine Korrektur der Fehlstellung die Kopfschmerzen abklingen lässt. Oft behandelte Schmerzprofile sind Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Rückenschmerzen durch Haltungsbeschwerden, sowie Depressionen und anderen mentalen Krankheitsbildern.


Welche alternativen Schmerztherapien gibt es? [1]


Hier eine Liste der erfolgreichsten alternativen Schmerztherapien, die nachgewiesen wirksam sind. Trotzdem Nachweis der Wirksamkeit werden diese Therapieformen nicht immer von der Krankenkasse übernommen.


· Akupunktur

· Manuelle Therapien

· Biofeedback

· Transkutane elektrische Nervenstimulation

· Yoga

· Hypnose

· Mikronährstoffmedizin


Akupunktur, Yoga und Hypnose dürften den meisten schon ein Begriff sein. Die Wirksamkeit dieser Behandlungsmethoden ist wissenschaftlich nachgewiesen und Millionen von Menschen weltweit würden um keinen Preis auf ihr wöchentlichen Therapiesitzungen verzichten wollen. Biofeedback und transkutane elektrische Nervenstimulation sind moderne, technik- gestützte Therapieformen, die sich vielversprechend anhören, aber in ihrer Wirksamkeit noch nicht bewiesen sind.


Manuelle Therapien


Manuelle Therapien sind ein Schirmbegriff für alle Therapieformen, bei denen ein Therapeut Muskelverspannungen und -blockaden durch gezielte Griffe und Berührungen auflöst. Dazu gehört die Chiropraktik, die Osteopathie, sowie verschiedene Massageformen. Etwas unbekannter ist der Begriff Dorntherapie oder auch die Dorn-Methode. Diese Dorntherapie zielt darauf ab, Beckenschiefstände, die für eine Vielzahl von Rückenproblemen verantwortlich sind, durch gezielte Griffe und Bewegungen wieder Rückgängig zu machen. So werden Beinlängendifferenzen identifiziert und zusammenhängende, außer Position geratene Wirbel, wieder in ihre ursprüngliche Lage gebracht. Die Dorntherapie [2] ist ein Teil der manuellen Therapieformen und wurde von Dieter Dorn im Jahre 1975 entwickelt. Sie vereint Elemente der Chiropraktik mit der traditionellen chinesischen Medizin und Meridianlehre. Laut dem Gesetzgeber dürfen nur ausgebildete heiler, also Ärzte und Heilpraktiker, die Dorntherapie anwenden. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür nicht.


Mikronährstoffmedizin [3]


Die Mikronährstoffmedizin und Mikronährstofftherapie ist eine Therapieform zur Schmerzbehandlung, bei der Mikronährstoffe eingesetzt werden, um vorhandene Krankheiten abheilen zu lassen oder eine Infektion mit besagten ernährungsbedingten Krankheiten vorzubeugen. Durch die gezielte Einnahme von bestimmten Stoffen, wie Vitamine (Vitamin D, Vitamin B1, Vitamin K2) oder Mineralstoffe (Calcium, Magnesium) lassen sich Schmerzsymptome bekämpfen, da diese erst durch einen Mangel der Stoffe im Körper entstanden sind.


Diese Therapieform zielt also auf das Erkennen von Mangelzuständen und dem Bekämpfen der Zustände durch eine Supplementierung der benötigten Mikrostoffe ab. Ein bekanntes Beispiel ist die Krankheit Skorbut, die Millionen von Seefahrern das Leben kostete und durch die Einnahme von Vitamin C komplett verheilt. Eine Mikronährstoffmedizin wird oft auch in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung eingesetzt, um damit beide Behandlungsformen zu optimieren.


Quellen:


[1] https://www.heilpraktiker-ausbildung.net/beruf/alternative-schmerztherapie


[2] http://www.mtk-physio.de/Info-Box/Dorn-Therapie/Dorn-Info/dorn-info.html


[3] https://www.vitamindoctor.com/basiswissen/mikronaehrstofftherapie




5 Ansichten0 Kommentare